Die 10 besten Superfoods für deine Ernährung

Die aufregendsten Superfoods, die du heute probieren kannst, sind allesamt hervorragende Ergänzungen für deine Ernährung. Hier sind die besten Superfoods; hast du sie alle schon probiert? Was ist dein Favorit?

Was sind Superfoodz? Nun, wir sprechen von nährstoffreichen Lebensmitteln, die oft viele gesundheitliche Vorteile mit sich bringen. Wenn du Superfoods in deinen Speiseplan aufnimmst, ist das eine gute Möglichkeit, gesund und fit zu bleiben, und die meisten von ihnen sind auch noch lecker!

Hier sind die 10 besten Superfoods, die du heute in deinen Speiseplan aufnehmen solltest. Wähle deinen Favoriten; sie sind alle auf ihre eigene Weise spannend. Oder besser noch: Nimm sie alle! Man kann nie zu viele Superfoods essen. Findest du nicht auch?

1. Spirulina

Spirulina ist ein trendiges Superfood und eines unserer beliebtesten Nahrungsergänzungsmittel. Dieses natürliche Pulver wird aus einer einzigartigen Meeresalge gewonnen, die in Süß- und Salzwasser wächst.

Dieses Cyanobakterium produziert Energie aus der Sonne und ist so nahrhaft, dass Wissenschaftler überlegen, es als Nahrung für Astronauten zu verwenden! Diese einzigartige Algenart ist in Mexiko heimisch und wurde schon von den Azteken vor Jahrhunderten verzehrt. Ein einziger Esslöffel Spirulina-Pulver enthält vier Gramm Eiweiß, und das ist eine ganze Menge!

Spirulina ist eines der besten Superfoods für Menschen, die sich vegan oder vegetarisch ernähren, denn sie liefert Eiweiß, Kupfer und Eisen, die sonst in Fleisch enthalten sind.

2. Grünkohl

Grünkohl hat sich in den letzten Jahren zu einem beliebten Superfood entwickelt. Obwohl er in der Tat eine nährstoffreiche Pflanze ist, ist er fast so gesund wie jedes andere Blattgemüse, z. B. Spinat, Mangold, Rosenkohl und Brokkoli.

Trotzdem ist Grünkohl schick und wird oft in Gesundheitsmagazinen angepriesen. Und warum? Grünkohl liefert dir 684% des Vitamin K, 206% des Vitamin A und 134% des Vitamin C, das du am Tag brauchst. Und das mit nur 2,4 Unzen Grünkohl – das ist nur eine Tasse Grünkohl. So viel kannst du doch essen, oder?

3. Blaubeeren

Alle Beeren sind gesund. Wähle deinen Favoriten – Erdbeeren, Brombeeren oder Himbeeren; sie sind alle nahrhaft und lecker. Blaubeeren haben jedoch eine höhere Konzentration an Vitaminen und Mineralstoffen, weil sie weniger Wasser enthalten als andere Beeren.

Es ist ganz einfach, Blaubeeren in deinen Speiseplan aufzunehmen. Ob als Snack oder als Zutat in Cupcakes oder Salaten – sie verleihen deinem Essen eine leuchtend blaue Farbe und jede Menge Nährstoffe. Auch in Smoothies sind diese kleinen Vitaminbomben perfekt. Du kannst gerne mal die Smoothie Bar Berlin besuchen und dich davon überzeugen.

Antioxidantien sind hier das A und O, und Blaubeeren haben jede Menge davon. Antioxidantien halten freie Radikale in Schach, also Verbindungen in deinem Blut, die Zellschäden und vorzeitige Alterung verursachen (oxidativer Stress).

4. Acai Beeren

Das ist das brasilianische Superfood schlechthin. Wir sprechen hier von einer der gesündesten Beeren überhaupt, und alle Beeren sind Superfoods, wenn du uns fragst. Acai-Beeren wachsen auf Palmen im Regenwald des Amazonas und sind eher mit entkernten Früchten als mit Beeren verwandt.

Acai-Beeren sind unsere Lieblingsbeeren, und das liegt daran, dass die Menschen daraus beeindruckende Acai-Bowls machen, bunte Mischungen mit vielen anderen Superfoods, von frischem Obst bis zu knackigen Nüssen. Das ist ein Trend, den wir unterstützen können.

Acai-Beeren sind sehr nährstoffreich und liefern große Mengen an Antioxidantien. Tatsächlich haben nur wenige Lebensmittel mehr Antioxidantien als die brasilianischen Beeren.

5. Avocados

Von allen Superfoods ist die Avocado unser Favorit. Sie ist eine Frucht, kein Gemüse, aber sie ist auch überhaupt nicht süß. Dafür sind Avocados cremig und reichhaltig, und das liegt an ihren erstaunlichen Mengen an einfach ungesättigten Fetten. Avocados sind so weich wie Butter!

Die hübsche grüne Frucht hat unglaubliche Mengen an Antioxidantien, gesunden Fetten und Ballaststoffen. Außerdem enthält sie erstaunlich viel Kupfer und einen schönen Vitamincocktail mit den Vitaminen C, E, B-Komplex und K. Am wichtigsten ist jedoch, dass Avocados deinen Kreislauf und dein Herz schonen. Es ist ganz einfach, Avocados in deinen Speiseplan einzubauen – von Salaten bis zu Burgern; Avocado enttäuscht nicht!

6. Quinoa

Quinoa ist ein kleines südamerikanisches Getreide, das weltweit für seinen hohen Gehalt an hochwertigem pflanzlichem Eiweiß bekannt ist. Du bekommst 4,4 Gramm Eiweiß pro 100 Gramm des Korns, und das ist ziemlich beeindruckend.

Außerdem enthält Quinoa ausreichend Ballaststoffe und gesunde einfach ungesättigte Fette, die für eine vegane und vegetarische Ernährung geeignet sind. Natürlich kann jeder Quinoa genießen. Du kannst sie zu Salaten hinzufügen, in der Pfanne anbraten, wie Risotto kochen oder in eine Brühe geben – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Quinoa enthält außerdem Mangan, Phosphor, Kupfer, Folsäure, Eisen, Magnesium, Zink und mehr. Das ist der Inbegriff eines Superfoods.

7. Kurkuma

Dieses exotische Rhizom hat eine intensiv gelbe Farbe. Du kennst es wahrscheinlich von Currys und Reis. Doch Kurkuma ist noch viel vielseitiger: Du kannst es in Suppen, Brühen, Pfannengerichten und Aufläufen verwenden.

Kurkuma enthält einen gesunden Wirkstoff namens Curcumin, dem unzählige gesundheitliche Vorteile nachgesagt werden: Er ist ein natürlicher Entzündungshemmer, stärkt deine Gehirnfunktionen, senkt das Risiko von Herzkrankheiten und kann sogar Krebs vorbeugen.

Außerdem enthält Kurkuma jede Menge Antioxidantien, die gut für deine allgemeine Gesundheit sind und sogar vorzeitigen Alterserscheinungen vorbeugen können. Gib Kurkuma in deinen morgendlichen Shake und spüre seine Magie!

8. Alle Nüsse

Superfood NüsseFoto von Canva

Ob Erdnüsse, Mandeln oder Walnüsse, jede Nuss ist ein Superfood. Nüsse enthalten viele gesunde Fette, die dir helfen können, deine Arterien frei und dein Herz gesund zu halten. Außerdem enthalten alle Nüsse Ballaststoffe, die gut für dein Kreislauf- und Verdauungssystem sind.

Nüsse enthalten auch große Mengen an hochwertigem Eiweiß sowie Vitamin E, Magnesium, Mangan und andere Nährstoffe. Nüsse sind zweifelsohne der perfekte Snack für den ganzen Tag – besser als Chips und salzige Brezeln, das steht fest. Wenn du deine Lieblingsnüsse dabei hast, kannst du deine Essgewohnheiten verbessern.

9. Zartbitterschokolade

Dunkle Schokolade ist gesund, vor allem wenn sie einen hohen Anteil an Kakao enthält. Manche Zartbitterschokoladen enthalten 70% Kakao, aber andere haben viel mehr! Je mehr Kakaofeststoffe, desto weniger Zucker, was zu bitterer Schokolade führt.

Natürlich kann eine leichte Bitterkeit ganz nett sein, und man gewöhnt sich daran. Dunkle Schokolade enthält große Mengen an Antioxidantien, die oxidativen Stress in Schach halten, und gesunde Fette, die gut für deine Pumpe sind. Sie ist vielleicht das leckerste Superfood, das es gibt, also nimm sie ohne schlechtes Gewissen in deinen Speiseplan auf. Und wenn du schon dabei bist, finde dunkle Schokolade, die mit kalorienfreien Süßungsmitteln gesüßt ist.

10. Pilze

Pilze fügen deiner Ernährung wenig bis gar keine Kalorien hinzu – sie bestehen größtenteils aus Wasser, enthalten aber auch viele Vitamine und Mineralstoffe. Es gibt Tausende von Pilzarten, und obwohl nicht alle essbar sind, verdienen die, die essbar sind, den Namen Superfoods.

Steinpilze, Shiitake, weiße Champignons oder Austernpilze, was immer du willst. Es ist immer eine gute Idee, Pilze in deinen Speiseplan aufzunehmen. Außerdem sind Pilze lecker und vielseitig. Mach dir eine Pilzcreme oder brate deine Lieblingspilze als Beilage zu einem Steak. Vom Salat bis zum Hauptgericht ist immer Platz für Pilze auf dem Tisch.

Nun hast du einen Überbkick über die besten Superfoods für deine Ernährung bekommen und kannst starten, diese in deinen Alltag einzubauen. Für mehr Inspiration schaue hier.

Author: Brent

Ich bin Brent und mittlerweile 43 Jahre alt.
Ich war lange Zeit in eine Führungsposition in einem der größten Konzerne in Deutschland.
Nach einigen Jahren habe ich ausgebrannt gefühlt und begonnen meinen Lifestyle von Grund auf zu ändern.
Regelmäßiger Sport, Meditation, erholsamer Schlaf und eine ausgewogene und gesunde Ernährung, waren meine ersten Schritte in die Richtung der Work-Life-Balance.
Ich möchte diese Plattform nutzen, um meine Erfahrung, die ich in den letzten Jahren sammeln durfte, mit euch zu teilen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.